Sie sind hier: Seitenbaum / Aktuelles / Aktuelle Nachrichten / News-Details

Infos & Events

Corona-Virus *** B ü r g e r t e l e f o n *** Schwerpunkt-Ambulanz + Testzentrum *** WarnApp "NINA"

Bürger-Telefon
Das medizinische Beratungsinteresse und die Verunsicherung in der Bevölkerung aufgrund der aktuellen Situation zum Coronavirus sind groß. Der Landkreis hat hierfür ein Bürgertelefon unter der Nummer 07433/92-1111 eingerichtet.
Vor allem morgens zwischen 9 und 10 Uhr gehen viele Anrufe ein. Es wird daher empfohlen, im Laufe des Vormittags bzw. frühen Nachmittages anzurufen.
Hierbei gelten die zentralen Fragen: War der Bürger kürzlich in einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) ausgewiesenen Risikogebiet und/oder hatte er intensiveren Kontakt zu einer infizierten Personen, ist jedoch selber ohne grippeähnliche Symptome? Wenn diese Fragen bejaht werden können, soll der Patient unnötige Kontakte vermeiden und wenn möglich, die nächsten 14 Tage zuhause bleiben. Ein Coronavirustest ist hier zunächst nicht aussagekräftig, da erst eine gewisse „Viruslast“ im Körper vorhanden sein muss, damit die Viren im Labortest nachweisbar sind. Ein frühzeitiges negatives Testergebnis schließt eine Infektion nicht aus. Auch zu einem späteren Zeitpunkt kann der Patient noch erkranken. Sollte der Patient grippeähnliche Symptome hinzubekommen, wird empfohlen, sich von seinem Hausarzt zunächst telefonisch beraten zu lassen oder sich an das Bürgertelefon zu wenden. Diese werden mit dem Bürger die weiteren notwendigen Untersuchungsschritte abstimmen.

Corona-Schwerpunktambulanz
In der SparkassenArena Balingen (Auf Stetten 1) wurde eine von Internist Dr. Daniel Urban geleitete ärztliche Anlaufstelle eingerichtet. Diese ist seit Montag, 30. März 2020 in Betrieb. Durch die zentrale Untersuchung von Corona-Verdachtsfällen in dieser Einrichtung sollen Hausärzte entlastet werden.
Mo. - Fr.: 9-12 und 14-17 Uhr
Hier finden Sie die Homepage der Corona-Schwerpunktambulanz.

Corona-Testzentrum
Wenn ein Bürger aus einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet zurückkehrt und/oder intensiveren Kontakt mit einer infizierten Person hatte und Grippesymptome aufweist, wird ein Abstrich im Corona-Testzentrum auf dem Messegelände der Volksbankmesse in Balingen gemacht. Dieses wird vom DRK betrieben und dient zur Entlastung der Hausärzte und der Zentralen Notaufnahme. Patienten erhalten von ihrem Hausarzt oder von der Corona-Schwerpunktambulanz eine entsprechende Bescheinigung / E-Mail (muss vor Ort vorgezeigt werden) und können anschließend direkt zur Teststelle fahren. Es wird darum gebeten, den Ausweis, einen Stift, sowie eine Schreibunterlage mitzubringen, damit vor Ort ein Fragebogen ausgefüllt werden kann. Wesentlicher Inhalt der erhobenen Daten ist die eigene Telefonnummer für den Rückruf des Gesundheitsamtes.

Öffnungszeiten des Corona-Testzentrums in Form eines Drive-through auf dem Messegelände der Volksbankmesse in Balingen (Auf Stetten 4):
Mo. - Fr.: 16-20 Uhr
Sa. - So.: 13.30-18 Uhr
Bis die Testergebnisse vorliegen und die fragliche Infektion geklärt ist, sollten sich die Erkrankten krankschreiben lassen und sich zuhause isolieren. Die Getesteten werden über das Ergebnis informiert.

Corona-Station
In der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Balingen (Steinachstraße 19) wird eine Corona-Station mit über 250 Betten eingerichtet. Diese dient zur Entlastung des Zollernalb Klinikums. Hier sollen weniger schwer erkrankte Corona-Patienten zentral unterkommen und versorgt werden.
 
Darüber hinaus ist geplant, eine Psychosoziale Notfallversorgung einzurichten.

Unter diesem Link   finden Sie weitere wichtige Informationen des Landkreises. Bitte unbedingt lesen!

Infos der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg:
Bei einem Verdacht auf Corona sollte keine Arztpraxis oder Klinik aufgesucht werden. Unter der bundesweit gültigen Nummer 116 117 können Symptome mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst abgeklärt werden. Wer die Notfallnummer 116117 anruft, muss diese Nummer unbedingt – ohne Vorwahl - vom Festnetz aus wählen. Darauf weist die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg hin. Anrufe von Mobiltelefonen werden aus technischen Gründen über ein bundesweites Call-Center geleitet, das wegen des großen Andrangs jedoch völlig überlastet ist. Bei Anrufen vom Festnetz ist die Erreichbarkeit der Notfallpraxen gewährleistet.
Auf keinen Fall sollen besorgte Bürgerinnen und Bürger eine der im Land eingerichteten Zentralen Annahmestellen für einen Corona-Abstrich direkt aufsuchen, sondern am Wochenende und abends immer vorher erst Kontakt vom Festnetz aus über die Notfallnummer 116 117 aufnehmen. Unter der Woche sind die Hausärzte die erste Anlaufstelle. Aber auch hier gilt: Vorher unbedingt erst anrufen!

Auf der Internetseite des Robert-Koch-Institutes erhalten Sie gegebenenfalls hier weitere umfassende Informationen.

Wichtige Hygienetipps können Sie auf der Seite www.infektionsschutz.de  abrufen.

Hinweise zur Warn-App "NINA" des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe finden Sie hier.